Zum Inhalt

KREUZBANDRISS - Kreuzband OP Wien

Das Kreuzband ist die zentrale Säule der Stabilität vom Kniegelenk. Durch das Kreuzband wird der Roll-Gleit-Mechanismus des Knies überhaupt möglich. Reißt ein Kreuzband (Kreuzbandriss) ist dies sehr schmerzhaft und der/die Betroffene muss meist mit langen Ausfallzeiten rechnen. Ein Kreuzbandriss ist eine schwere Verletzung des Knies, die Schmerzen, Schwellungen und Instabilität verursachen kann. Die Kreuzbänder sind zwei starke Gewebebänder, die sich in der Mitte vom Kniegelenk kreuzen und zur Stabilisierung des Gelenks beitragen. Wenn diese Bänder gerissen sind, kann es schwierig sein, zu gehen oder sogar zu stehen. Kreuzbandrisse werden am häufigsten durch eine plötzliche Drehbewegung des Kniegelenks oder einen direkten Schlag auf das Knie verursacht. Die Behandlung eines Kreuzbandrisses umfasst in der Regel eine Operation, um den Schaden zu beheben, und eine Physiotherapie, um die Kraft und den Bewegungsumfang des Gelenks wiederherzustellen.

Kreuzbandrisse sind eine der sind die häufigsten Knieverletzungen, insbesondere bei Sportlern. Diese Art von Verletzungen kann von einem Teilriss bis hin zu einem vollständigen Riss des Bandes reichen. Zu den Symptomen eines Kreuzbandrisses gehören Schmerzen, Schwellungen und Instabilität des Kniegelenks. In einigen Fällen kann es auch zu einem knackenden Geräusch oder Gefühl zum Zeitpunkt der Verletzung kommen. Kreuzbandrisse werden meist durch eine plötzliche Drehbewegung im Kniegelenk oder einen direkten Schlag auf das Knie verursacht. Die Behandlung eines gerissenen Kreuzbandes umfasst in der Regel eine Operation, um den Schaden zu beheben, und eine Physiotherapie, um die Kraft und den Bewegungsumfang des Gelenks wiederherzustellen.

Eine Operation (oftmalsmittels Arthroskopie) ist in der Regel erforderlich, um Kreuzbandriss zu reparieren. Das Ziel der die Operation dient dazu, die Stabilität des Kniegelenkes wiederherzustellen. Physiotherapie ist ein wichtiger Teil des Rehabilitationsprozesses nach einer ACL-Operation. Der Therapeut wird mit dem Patienten daran arbeiten, den Bewegungsumfang und die Kraft des Kniegelenkes wiederherzustellen. Es ist wichtig, die Anweisungen des Therapeuten genau zu befolgen, um weitere Verletzungen zu vermeiden und ein erfolgreiches Ergebnis zu gewährleisten.

Ein Kreuzbandriss kann eine sehr ernste Verletzung sein. Wenn Sie glauben, dass Sie sich das Kreuzband gerissen haben, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann dazu beitragen, das Risiko weiterer Schäden zu verringern und die Chancen auf eine erfolgreiche Genesung zu verbessern. Ein Kreuzbandriss ist eine schwere Verletzung des Knies, die Schmerzen, Schwellungen und Instabilität verursachen kann.

ÜBERSICHT

Was ist das Kreuzband?

Das Kreuzband ist eine Art von Knieband. Es befindet sich im Kniegelenk und verbindet den Oberschenkelknochen (Femur) mit dem Schienbein (Tibia). Die Kreuzbänder sorgen für die Stabilität des Kniegelenks und verhindern, dass der Oberschenkelknochen vom Schienbein abrutscht.

In jedem Knie gibt es zwei Kreuzbänder: das vordere Kreuzband (ACL) und das hintere Kreuzband (PCL). Das ACL befindet sich vor dem PCL. Beide Kreuzbänder kreuzen sich in der Mitte des Kniegelenks und bilden eine X-Form. Bei einem Kreuzbandriss ist meist das vordere Kreuzband betroffen. Verletzungen des vorderen Kreuzbandes treten in der Regel auf, wenn das Kniegelenk plötzlich verdreht oder über seinen normalen Bewegungsbereich hinaus gestreckt wird. Beim hinteren Kreuzband kommt es meist zu Verletzungen durch einen direkten Aufprall auf das Knie, z. B. bei einem Autounfall.

Anatomie des menschlichen Knies - Wo befinden sich die Kreuzbänder?

Warum sind die Kreuzbänder wichtig?

Die vordere Kreuzband und das hintere Kreuzband verleihen dem Kniegelenk Stabilität. Sie sind nicht nur für sportliche Aktivitäten wichtig sondern auch im alltäglichen Leben essenziell. Deshalb ist die rechtzeitige Behandlung nach der Diagnose eines Kreuzbandrisses oder anderen Knieverletzungen essenziell, um wieder uneingeschränkt seinen Tätigkeiten nachzugehen.

Kreuzbandriss

Ein Kreuzbandriss (Kreuzbandruptur) ist eine schwere Verletzung des Knies, welche erhebliche Schmerzen und Einschränkungen verursachen kann. Meist ist er die Folge eines Sportunfalls, bei Sportarten wie Fußball, Handball, Basketball, oder Skifahren. Es gibt aber auch weitere Ursachen eines Kreuzbandrisses, wie zum Beispiel Verkehrsunfälle.

Bei einem Kreuzbandriss ist meist ein Kreuzband im Knie teilweise oder vollständig gerissen. Bei Vermutung auf einen Kreuzbandriss ist es ratsam, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um zeitnah handeln zu können.

Symptome bei einem Kreuzbandriss

Im Moment des Unfalls macht sich der Kreuzbandriss durch starke, stechende Knieschmerzen bemerkbar. Manche Patienten beschreiben dieses Gefühl als Zerreissen oder Verschieben des Knies. Die Beschwerden werden mit fortschreitender Schädigung immer deutlicher, vor allem aber bei sportlicher Bewegung. Dazu kommt, dass das Knie anschwillt, was die Bewegungsfreiheit häufig einschränkt. Je nachdem ob das vordere oder hintere Kreuzband betroffen ist, kommt es in der jeweiligen Region zu Schmerzen.

Da bei einem Kreuzbandriss häufig auch kleinere Blutgefäße beschädigt werden, kommt es häufig zu einem Bluterguss im oder um das Gelenk. Das Knie fühlt sich wacklig und instabil an. Nicht jeder Betroffene mit einem Kreuzbandriss bemerkt diesen sofort. Manchmal wird auf Grund von Gangunsicherheit und Knieinstabilität darauf geschlossen, dass es zu einem Riss des Kreuzbandes gekommen ist.

Die Behandlung umfasst in der Regel eine Kreuzband-Operation, um den Schaden zu beheben, gefolgt von einer Rehabilitation, um Kraft und Bewegungsumfang wiederzuerlangen. Die Prognose nach einem Kreuzbandriss hängt von vielen Faktoren ab, aber die meisten Menschen können mit der richtigen Behandlung eine vollständige Genesung erwarten.

Da bei einem Kreuzbandriss häufig auch kleinere Blutgefäße beschädigt werden, kommt es häufig zu einem Bluterguss im oder um das Gelenk. Das Knie fühlt sich wacklig und instabil an. Nicht jeder Betroffene eines Kreuzbandrisses bemerkt diesen sofort. Manchmal wird auf Grund von Gangunsicherheit und Knieinstabilität darauf geschlossen, dass es zu einem Riss des Kreuzbandes gekommen ist.

Die Behandlung umfasst in der Regel eine Operation, um den Schaden zu beheben, gefolgt von einer Rehabilitation, um Kraft und Bewegungsumfang wiederzuerlangen. Die Prognose nach einem Kreuzbandriss hängt von vielen Faktoren ab, aber die meisten Menschen können mit der richtigen Behandlung eine vollständige Genesung erwarten.

Risikofaktoren für einen Kreuzbandriss

Es gibt eine Reihe von Stop-and-Go-Sportarten, bei denen das Risiko eines Kreuzbandrisses besteht. Dazu gehören Basketball, Fußball und Eishockey. Bei diesen Stop-and-Go-Sportarten starten und stoppen die Spieler ständig, wodurch die Bänder belastet werden. Dies kann zu einer Dehnung oder einem Riss der Bänder führen. Spieler, die diese Sportarten betreiben, sollten sich der Risiken bewusst sein und Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Verletzungen zu vermeiden.

Erste Hilfe bei Verdacht auf einen Kreuzbandriss

Die PECH-Regel ist, wie bei anderen Sportverletzungen, nützlich, sich die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verdacht auf einen Riss des vorderen Kreuzbandes (oder hinteren) einzuprägen:

Behandlungsmöglichkeiten bei Kreuzbandverletzungen - Die Kreuzband OP

Was ist eine Kreuzband-Operation?

Die Kreuzband-Operation ist ein Verfahren zur Reparatur oder zum Ersatz des Kreuzbandes im Knie nach einem Kreuzbandriss oder einer Kreuzbandruptur. Das Kreuzband ist ein starkes Gewebeband, das die Knochen im Knie miteinander verbindet und zur Stabilisierung des Gelenks beiträgt. Es kann aufgrund einer Verletzung oder Überlastung reißen – dies nennt man Kreuzbandriss. Eine Kreuzband-Operation wird in der Regel durchgeführt, um Beschwerden zu lindern und die Funktion des Knies wiederherzustellen.

Es gibt zwei Haupttypen von Kreuzbandoperationen: offene und arthroskopische. Bei der offenen Operation wird ein Einschnitt in die Haut über dem Knie vorgenommen, damit der Chirurg Zugang zu den Bändern erhält. Bei der arthroskopischen Operation (Arthroskopie) wird eine kleine Kamera, ein so genanntes Arthroskop, verwendet, um das Innere des Kniegelenks zu sehen. Mit der Kamera kann der Chirurg das gerissene Band sehen und es mit Nähten oder anderen Hilfsmitteln reparieren. In einigen Fällen kann ein Stück Gewebe aus einem anderen Bereich des Körpers entnommen werden, um das beschädigte Band zu ersetzen. Je nach Ausmaß, in welchem Ihr Kreuzband beschädigt ist, schlägt Ihr behandelnder Arzt eine passende Methode vor.

Kreuzband OP Wien - Kniespezialist Dr. Martin Gruber
Arthroskopische Kreuzband OP | Kreuzbandplastik | Therapie bei Kreuzbandriss

Wie wird die Diagnose zu einer Kreuzband OP gestellt?

Sportmediziner, Unfallchirurgen und Orthopäden sind allesamt Spezialisten für die Behandlung von Kreuzbandrissen und können demnach eine nötige Operation diagnostizieren. Zunächst wird der Arzt Fragen zum Unfallhergang und dem aktuellen Zustand des/der Patenten/Patientin stellen. Hierbei werden folgende Aspekte abgeklärt:

Welche Vorbereitungen sind für eine Kreuzband-Operation notwendig?

Nutzen Sie die Zeit vor Ihrer Kreuzbandoperation! Gewisse Übungen können Ihnen dabei helfen, postoperativen Muskelschwund (Abbau) und Beschwerden zu vermeiden. Sie sollten sich durch die Wartezeit bis zur Operation nicht entmutigen, sondern sich vielmehr davon inspirieren lassen. Besonders bei der Kreuzbandplastik ist, im Gegensatz zur Kreuzbandnaht, mit langen Wartezeiten bis zur Operation zu rechnen. Statt Trübsal zu blasen, bereiten Sie Ihren Körper also bestmöglich auf die OP vor, um die darauffolgende Genesungszeit zu minimieren.

Wie lange dauert die Genesung nach einer Kreuzband-OP?

Nach einem Riss des vorderen oder hinteren Kreuzbandes ist eine Rehabilitationszeit von mehreren Monaten erforderlich. Dies gilt unabhängig davon, ob der Kreuzbandriss durch eine konservative Behandlung oder OP behandelt wurde.

Wie lange es dauert, um sich von einer Kreuzband OP zu erholen, hängt unter anderem davon ab, wie schwer die Verletzungen vor der Operation waren und welche Sehne des Kreuzbandes ersetzt wurde. Darüber hinaus spielen auch körperliche Merkmale wie das Alter und vorheriges Training eine tragende Rolle bei der Genesung.

Ist eine Kreuzband OP schmerzhaft?

Die Operation eines Kreuzbandriss selbst ist nicht schmerzhaft, da der/die Betroffene unter Vollnarkose steht. Schmerzen nach einer Kreuzbandoperation sind in den ersten Wochen nach dem Eingriff normal. Schmerzen nach einer Knieoperation können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, die alle auf Knieoperationen im Allgemeinen zutreffen. Nach bestimmten chirurgischen Eingriffen am Kreuzband kann es zu zusätzlichen Beschwerden kommen.

Kann man bei einem Kreuzbandriss noch gehen/laufen?

Obwohl die Beschwerden nach einem Unfall nach ein paar Minuten etwas nachlassen, werden sie in der Regel schlimmer, wenn die Belastung durch einzelne Bewegungen erneut ausgeübt wird. Beim Versuch zu gehen, fühlt sich das Knie wackelig an. Das Gelenk kann weder gestreckt noch gebeugt werden. Deshalb ist die zeitnahe Anamnese bei einem Orthopäden oder Sportmediziner unumgänglich!

Kann man mit einem gerissenen Kreuzband leben?

Der Mensch kann auch ohne vorderes oder hinteres Kreuzband aktiv leben. Die Ausübung mehrerer Sportarten ist ebenfalls möglich. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass ein Kniegelenk ohne die Unterstützung des vorderen oder hinteren Kreuzbandes anfällig für frühzeitigen Gelenksverschleiß (Arthrose) ist.

Mein Behandlungsspektrum bei einer Verletzung des Kreuzbandes

Wiederherstellung des eigenen Kreuzbandes

Sollte das Kreuzband nahe seinem Ansatz am Knochen oder gemeinsam mit einem Stück Knochen ausreißen und zwar ohne gravierende Verletzung des Bandes selbst, kann es operativ rekonstruiert werden. Eine vollständige Genesung ist möglich.

Augmentation des Kreuzbandes

Oft kommt es vor, dass entweder der vordere gerade oder der hintere schräge Teil des Kreuzbandes reißt und der andere Teil hält. In diesem Fall ist es möglich den erhaltenen Teil zu verstärken. Eine chirurgische Option zur Behandlung eines gerissenen oder gerissenen Kreuzbandes ist die Augmentation. Dabei wird ein Stück künstliches Gewebe (Transplantat) an den verbleibenden gesunden Teil des Bandes angebracht, um das Gelenk zu stützen und zu stabilisieren. Eine Augmentationsoperation kann sein mit einer Vielzahl verschiedener Transplantatmaterialien durchgeführt werden, darunter:

Welche Art von Transplantat verwendet wird, hängt von einer Reihe von Faktoren ab, unter anderem vom Alter des Patienten, seinem Aktivitätsniveau und seinem Gesundheitszustand.

Kreuzbandersatz durch körpereigene Sehne

Ist das Kreuzband völlig zerstört, ist die Methode der Wahl der komplette Ersatz durch körpereigene Sehnen (Semitendinosus-, Quadrizeps- oder Patellasehne).

Singlebundle vs. Doublebundle

Im Normalfall ist die anatomische Wiederherstellung in der Einbündeltechnik zielführend. Hierbei werden nicht zwei Bänder sondern ein stärkeres eingesetzt. In Ausnahmen wird sowohl das vordere gerade wie das hintere schräge Kreuzband ersetzt – vor allem bei sportlich extrem ambitionierten Patienten.

Bei den Kreuzbändern handelt es sich um zwei starke Gewebebänder, die den Oberschenkelknochen mit dem Schienbein verbinden. Sie helfen, das Knie stabil zu halten. Eine Verletzung dieser Bänder ist einer der häufigsten Gründe für eine Knieoperation. Es gibt zwei Haupttypen von Kreuzbandoperationen: die Einfachbündel- und die Doppelbündeloperation. Bei der Einbandoperation wird nur eines der Kreuzbänder repariert oder ersetzt. Dies ist die häufigste Art der Operation. Bei der Doppelbündeloperation werden beide Kreuzbänder repariert oder ersetzt. Diese Art der Operation ist weniger häufig, kann aber in einigen Fällen empfohlen werden.

Beide Arten von Kreuzbandoperationen sind komplexe Verfahren. Welche Art von Operation für Sie am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Schwere Ihrer Verletzung und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand.

Ich werde alle Optionen mit Ihnen besprechen und Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Art der Operation für Sie am besten geeignet ist.

Transplantation des Kreuzbandes

Die Richtlinien für den Gebrauch von Spendergewebe haben sich in den vergangenen Jahren zugunsten der Patienten verbessert. Die Transplantation wird dadurch zunehmend populärer. Der Vorteil dabei ist, dass der Eingriff wesentlich schonender ist, da die Entnahme der körpereigenen Sehen entfällt. Abstoßungsreaktionen sind nicht zu befürchten und die erzielte Stabilität ist genauso gut oder besser als beim Eigengewebe.

Periphere Instabilitäten

Neben den bekannten Strukturen innerhalb des Kniegelenks existiert eine Reihe von weiteren Bändern die zusätzlich Stabilität geben. Verletzungen dieser Bänder werden auch von Medizinern leicht im MRT übersehen und dann nicht entsprechend in das chirurgische Gesamtkonzept aufgenommen.